4beiner in der Schule

Am Mittwoch, den 07.11.18, um 11:00 Uhr waren in der Friedrich-Ebert-Grundschule nicht nur 2beinerda, sondern auch 4beiner (was zwar eine Ausnahme war, aber trotzdem waren sie da): 4 kleine Hochlandrinder. Es waren keine ausgewachsene Tiere, sondern 7 Monate alte Kälbchen, auf denen man noch nicht reiten konnte, aber die Kinder hatten trotzdem Spaß mit ihnen. Der Bauer erzählte den Kindern, dass die Tiere sehr wichtig sind, weil man mit dem Kot Dünger für die Felder macht und mit der Wolle kann man zum Beispiel auch Teppiche machen. Auch das Fleisch ist wichtig. Anschließend erzählte er ihnen, dass die Hörner der Weibchen nach oben wachsen und die von den Männchen nach vorne. So kann man sie unterscheiden. Nachdem alle Fragen beantwortet waren, durfte die Klasse endlich mit den Kälbchen schmusen. Es waren 4 Kälbchen da: Ein schwarzes und 3 beige. Als dann die Zeit mit den Tieren vorbei war, haben viele Kinder ein Stück wolle gefunden. Sie behielten es als Erinnerung. Gegen ein weiteres Treffen mit den Hochlandrindern hätten die Kinder nichts einzuwenden.

Das war ein tolles Erlebnis für die Kinder.

 

Annika, 4a (Homepageberichterstatterin)